Über VIVA8

VIVA - Vienna Valentine - ist ein dreitägiges Meeting für Queers & Friends mit Sport, Party und einer Message: Break Ice. Break Records. Es ist Wiens internationale Mastersmeisterschaft im Schwimmen mit der größten Ländervielfalt – und Österreichs einziges LGBTQI-Masters-Schwimmturnier. Mit Aufschlag und der zusätzlichen Sportart Volleyball ist VIVA Österreichs größtes LGBTQI-Sportevent.

Für VIVA8 haben die Vorsitzenden des Österreichischen wie des Wiener Schwimmverbandes, Arno Pajek und Marlies Kinzel, die Schirmherrschaft übernommen. Veranstaltet wird VIVA - Vienna Valentine - von den Teams Kraulquappen und Aufschlag.

VIVA8 wird am Sa., 16. 2., im Floridsdorfer Schwimmbad um 10 Uhr von Ulrike Lunacek eröffnet. Sie wird die anwesenden Teams (41 aus 13 Ländern) begrüßen und zwei besondere prominente SchwimmerInnen vorstellen: Marlies Kinzel, die Präsidentin des Wiener Schwimmverbandes, und Maxim Podoprigora, Europameister über 200m Brust im Jahr 2003. Er war auch in Fukuoka in 2001 der erste Österreicher, der bei Weltmeisterschaften eine Medaille gewann, und zwar eine Silbermedaille über seine Paradedisziplin, die 200m Brust. Er nahm an drei Olympischen Spielen teil (2000, 2004 und 2008).

 

Über VIVA

VIVA steht … seit dem ersten Turnier 2005 unter der Schirmherrschaft von Ulrike Lunacek (frühere Vizepräsidentin / Abgeordnete zum Europaparlament (Grüne) und Ex-Vorsitzende der LGBTI-Intergroup im Europaparlament), die auch selbst an den Start geht. Paul Schauer (in seiner Funktion als Präsident des Österreichischen Schwimmverbandes OSV) hat gemeinsam mit Ulrike Lunacek das erste VIVA eröffnet und bis zu VIVA4 die Schirmherschafft übernommen.

VIVA will … Mut machen und anspornen: zu mehr Toleranz und Respekt, zu mehr Solidarität. Und weil es dabei letztendlich auch um Liebe geht, findet VIVA regelmäßig alle zwei Jahre zum Valentinstagswochenende statt und engagiert sich für Anerkennung von sportlichen Leistungen und Erfolgen.

VIVA sucht … Queers und Friends, die an den Schwimm- und Volleyball-Wettkämpfen teilnehmen und mit uns Erfolge feiern. Es zählt schon fast zur VIVA-Tradition, dass SportlerInnen mitmachen, die Solidarität zeigen und uns darin bestärken, dass es nicht darauf ankommt zu welchem Geschlecht man sich hingezogen fühlt.

VIVA lockt … Queers & Friends nach Wien. Mit der achten Auflage des Vienna Valentine bereiten wir uns auf 350 AthletInnen vor, die beim Schwimmen und im Volleyball wieder unsere Kristall-Medaillen mit nach Hause nehmen wollen. 2005 gingen erstmals 150 TeilnehmerInnen aus mehr als 10 Ländern an den Start. 2009 wurde sogar ein deutscher Masters-Rekord erschwommen.

VIVA wird … unterstützt vom Verein SC Diana, der die Durchführung des Schwimmwettkampfes nach Regeln der FINA Masters leitet.

   … bestückt mit Technik & Kampfgericht des Wiener Landesschwimmverbands, um Erfolge bestmöglich zu messen und zu protokollieren.

   … begrüßt vom Österreichischen und dem Wiener Schwimmverband, die die Initiative von VIVA willkommen heißen.

   … forciert von der Stadt Wien, welche die Sportstätten während des Wettkampfs zur Verfügung stellt.

   … ermöglicht durch die Arbeit von Freiwilligen, die mit uns an eine gemeinsame Sache glauben.

Paul Schauer bei der Eröffnung von VIVA4

Paul Schauer und Ulrike Lunacek bei der Eröffnung des VIVA4. (Photo: CPI)

Amtsführender Stadtrat Christian Oxonitsch und Ulrike Lunacek bei der Eröffnung des VIVA5. (Photo: VOTAVA/PID)

Arno Pajek, Präsident des Österreichischen Schwimmverbandes (OSV) und Ulrike Lunacek, frühere Vizepräsidentin / Abgeordnete zum Europaparlament (Grüne) und Ex-Vorsitzende der LGBTI-Intergroup im Europaparlament, bei der Eröffnung des VIVA7. (Photo: Wolfgang Zelezny)

VIVA Sponsors & Supporters